Intro

Aaron hat eine, ebenso Ada. Zita möchte überhaupt nicht mehr darauf verzichten, Zacharias hat sie sogar in Gänze selbst gestaltet! In Gänze!! Aber Pascal und Chantal, Janine und Kevin können das schon lange  -  sogar in Glitzerschrift und mit tanzenden Mickymäusen!!! Das werd ich auch noch hinkriegen. Bei “Facebook” bin ich auch schon drin! Bei “Twitter” allerdings noch nicht. Noch nicht! Ich weiß zwar, wie das geht, habe aber nicht so richtig verstanden, was das ist. Der Satz klingt wie Kleinheitswahn. In Wahrheit ist er eher arrogant; denn es gibt sehr unterschiedliche Arten und Gradationen, “das versteh’ ich nicht” zu sagen. Die Bemerkung kann par terre erfolgen, mitten mang im Gewimmel, oder vom sechsten Stock aus und staunend auf das Gewimmel hinunter blickend

(Aber wer dies formuliert und dabei der Tonlage eines Ernst Jünger folgt, darf eigentlich nicht bei “Facebook” sein … “Bernd Rusinek und Ernst Jünger sind jetzt Freunde”)

ENDLICH also habe ich jetzt auch eine Homepage. Ein kleiner Schritt für die Menschheit, ein großer Schritt für mich. Der geduldige Inhaber der kleinen Firma, die sie mir ”unter anspornendem Lobe und desperatem Tadel” (Thomas Mann) einrichtete, sagte, ich könne ihn jederzeit anrufen, wenn ich die Homepage bearbeiten möchte.

Jetzt bearbeite ich.

Und wie mach’ ich das? Wie ändere ich überhaupt Schriftart und Schriftgröße? Damit fängt es schon an. Und wie schwierig wird es erst mit den tanzenden Mickymäusen sein. Aber diese Fragen sind ein NICHTS gegenüber den wahren, den existentiellen Problemen. Zum Beispiel, wie ich es schaffe, mit meiner Homepage gaaaaanz weit oben zu stehen. Natürlich. Wo sonst? Man gibt bei Google “Ru” ein oder “Rus”, und schon steht da “Prof. Dr. phil. habil. Bernd-A. Rusinek MA Homepage”, und dann kommt eine Weile erstmal gar nichts. Oder ist es eher so, dass die Tausende und Abertausende täglicher Klicks auf meine Homepage es schon von alleine richten werden, dass ich gaaaaaanz weit oben stehe, und dann kommt eine Weile erstmal gar nichts? So weissagen die Google-Mystagogen.

“Die Lust am Text” (Barthes). Jeder Satz müsse ”in Marmor gegraben zu werden würdig” sein (Wieland). An einer Seite Prosa solle “wie an einer Bildsäule” gearbeitet werden (Nietzsche).

Wie fang ich’s an? Am besten: “Bernd-A. Rusinek (geb. 1. März 1954) ist Historiker.”

Doch hier stock ich schon.

Wieso B.-A.R. “ist Historiker”? Ist dem denn wirklich noch nicht aufgefallen, dass z. B. alle Wikipedia-Präsentationen von Historikerinnen und Historikern der Bundesrepublik mit diesem Satz beginnen: “Aaron … (geb. …) ist ein deutscher Historiker.” / “Zita … (geb. …) ist eine deutsche Historikerin.”

Nun denn: Ich bin “ein deutscher Historiker”.

Auf dieser Homepage-Frontseite findet sich der Link zur üblichen Biographie, auch jener zu einer ad-me-ipsum-Rede anlässlich des Jubiläums “Sechzig Jahre Baunschweig-Kolleg”, die ich 2010 in der Festschrift des Kollegs publizieren durfte. Folgt die übliche Liste der Publikationen, Lehrveranstaltungen, besuchten oder auch selbst organisierten Kongresse sowie akademischen Preise.

Es mag ein paar Spezialisten geben, die sich für die Langfassungen einzelner Publikationen interessieren, auch für ein paar unveröffentlichte Vorträge. Nicht ganz unwichtig, so könnte ich mir vorstellen, ist die Erstpublikation des Gutachtens über den “Fall Schneider-Schwerte”, das ich im Auftrages der Landesregierung NRW zu erarbeiten hatte, ferner ein Interview mit dem Ehepaar Schneider-Schwerte.

Ich schließe nicht aus, dass die 500er-Liste deutschsprachiger Rektoratsreden ab 1810 einige Anregungen enthält, ferner der DFG-Antrag für ein Rektoratsredenprojekt. Vor einiger Zeit war zu lesen, dass auch einmal abgelehnte Anträge publiziert werden sollten …

“Kraut & Rüben”. Darin auch  – selbstverständlich anonymisiert -  Mails von Studierenden, die “Bologna” zu ertragen haben. Lob und Beschimpfung in Rezensionen und anderswo sollen nicht fehlen. Schließlich die Stöber-Ecken “Findholz”, “Hobelspäne” und “Die Bäckerin”. Ungewöhnlich? Nicht üblich? Langweiler gibt’s genug!

Under Construction  -  wer oder was wäre es nicht?